+++ ACHTUNG: Wegen der Corona-Pandemie fällt der Unterricht bis auf weiteres aus.

Taijiquan & Qigong in Velber


Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene

Was ist Taijiquan?

Taijiquan (Tai Chi Chuan) ist die wohl bekannteste und am weitesten verbreitete chinesische Kampfkunst. Sie verbindet drei Aspekte in einem ganzheitlichen System: Selbstverteidigung, Gesundheitsübung und meditative Geistesschulung.

Alle Übungen beinhalten sowohl achtsam geführte und kraftvolle, fließende Bewegungen sowie kämpferische Anwendungen. Die kraftvollen Bewegungen fließen mal langsam, mal schnell im Wechselspiel. Unterrichtet wird der Chen Stil nach Chen Yu, 19. Generation der Gründerfamilie des Taijiquan.

„Illustrierte Leit- und Dehnübungen“ (导引图 - Dǎo yǐn tú)

Was ist Qigong?

Qigong bedeutet wörtlich übersetzt „Energiearbeit“ und bezeichnet Übungen, die das Qi, also die Lebenskraft des Menschen, kultivieren sollen. Hierbei heißt „Qi“ also „Energie“ und „Gong“ bedeutet „Arbeit“. Es ist dabei zu beachten, dass der Terminus des Qigong ein Sammelsurium unterschiedlicher Übungen umfasst, von Dehn-Übungen hin zu Atem-Übungen, Laut-Übungen und vielem mehr. Die Dehn-Techniken werden gemeinhin Daoyin, Leiten und Dehnen, genannt. Die Atem-Techniken werden als Tuna bezeichnet, was wörtlich „ausstoßen und aufnehmen“ heißt.

Hier kannst du noch mehr über die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede zwischen Taijiquan und Qigong erfahren.

Was und wie wird unterrichtet?

Neben Dehnungs- und Kräftigungsübungen beinhaltet das Training dieses Kurses  Basis-Übungen zur Schulung einer im Sinne des Taijiquan strukturierten Bewegungsweise sowie das Erlernen einer Form, die sich aus bestimmten Bewegungsabläufen (sogenannten Formbildern) zusammensetzt. Darüber hinaus werden grundlegende Selbstverteidigungstechniken, die sich u. a. aus den Formbildern ableiten, vermittelt sowie Meditations- und Achtsamkeitsübungen erlernt.

Video zur ersten Form (yilu) [1. Sektion] Chen-Stil Taijiquan

An wen richtet sich der Kurs?

Dieser Kurs richtet sich an Erwachsene aller Altersstufen. Er ist sowohl für Anfänger bzw. Einsteiger geeignet als auch für Personen, die bereits Erfahrungen mit Taijiquan gesammelt haben – auch in anderen Stilen (z. B. Yang-Stil).

Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen! Neben einer kostenlosen Probestunde kann, bei weiterem Interesse, ein vergünstigter Probemonat gebucht werden, um tiefer in das Training einzusteigen und Taijiquan ausgiebig zu testen.

Wie lange läuft der Kurs?

Es handelt sich um einen fortlaufenden Kurs. Der Einstieg ist jederzeit möglich, unabhängig von der Vorbildung oder vom Trainingsstand.

Da es beim Taijiquan vor allem und langfristig um die Qualität der Bewegungen und Bewegungsabläufe geht, können Anfänger und Fortgeschrittene problemlos gemeinsam trainieren.

Anfänger sind also jederzeit herzlich willkommen!

Wann und wo findet der Kurs statt?

Jeden Mittwoch von

18:30 bis 19:30 Uhr

Mehrzweckhalle (Sporthalle) Velber

Der Kurs wird in Kooperation mit dem SV Velber e.V. durchgeführt.

Achtung: Wegen der Corona-Pandemie fällt der Unterricht bis auf Weiteres aus. Weitere Informationen folgen ...

Wer unterrichtet den Kurs?

Der Unterricht wird von Tobias Müller geleitet. Tobias, geb. 1977, startete 2007 mit dem Taiji-Training bei seinem Lehrer Nabil Ranné, der als direkter Schüler von Chen Yu und als ein Linienhalter in der 20. Generation der Gründerfamilie Taijiquan unterrichtet.

Anfangs auf der Suche nach Ruhe und Ausgleich, lernte Tobias schnell die ganzheitliche Wirkung des Taijiquan-Trainings auf Körper und Geist kennen und schätzen.

Seit 2011 ist er Lehrkraft im Chen Stil Taijiquan Netzwerk Deutschland (CTND). Er besucht kontinuierlich Seminare, um sich fortzubilden. 2012 führte ihn eine Chinareise u. a. auch nach Peking, wo er Taijiquan am Ursprungsort und in direkter Familientradition bei Chen Yu lernen konnte.

Was kostet der Kurs?

Neueinsteiger können selbstverständlich kostenlos an einem Probetraining teilnehmen. 

Da es innerhalb einer Stunde allerdings fast unmöglich ist, herauszufinden, ob Taijiquan etwas für einen ist, bieten wir die Möglichkeit an, einen vergünstigten Probemonat zu buchen. Dieser kostet 25 Euro. 

Anschließend erfolgt die Abrechnung der Kursgebühr über eine 10er-Karte zur Teilnahme an zehn Trainingseinheiten. Die Karte ist ab dem ersten Besuch vier Monate lang gültig; dies ermöglicht eine hohe Flexibilität, falls man einmal nicht zum Training kommen kann. 

Eine 10er-Karte kostet 100 Euro pro Person. Vereinsmitglieder des SV Velber zahlen einen vergünstigten Preis in Höhe von 80 Euro. 

Die Abrechnung der Kursgebühr erfolgt über den SV Velber.

Wo kann ich mich anmelden?

Fragen und Anmeldungen sehr gerne vorab an Tobias. 

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Gibt es einen Unterschied zwischen Taijiquan und Qigong?

Qigong bedeutet wörtlich übersetzt "Energiearbeit" und bezeichnet Übungen, die das Qi, also die Lebenskraft des Menschen, kultivieren sollen. Hierbei heißt "Qi" also "Energie" und "Gong" bedeutet "Arbeit". Es ist dabei zu beachten, dass der Terminus des Qigong ein Sammelsurium unterschiedlicher Übungen umfasst, von Dehn-Übungen hin zu Atem-Übungen, Laut-Übungen und vielem mehr.

Taijiquan hingegen wurde im 17. Jahrhundert als Kampfkunst entwickelt. Diese basiert zwar auf den gleichen theoretisch-philosophischen Grundüberlegungen wie das Qigong, wie beispielsweise der Energie- und Meridianlehre und der Theorie von Yin und Yang, aber Taijiquan nutzt diese vornehmlich zur Körperkräftigung und zur Entwicklung einer spezifischen Geisteshaltung im Rahmen seiner martialischen Anwendungen.

Beim Üben des Taijiquan betreibt man dem chinesischen Verständnis nach ebenfalls fortwährend "Energiearbeit", also Qigong, und praktiziert ähnlich benannte, durchchoreographierte Bewegungsabfolgen. Diese sind allerdings ausnahmslos kämpferisch nutzbar und verlieren ihren Sinn, wenn sie nicht mit entsprechender Intention und dafür notwendigen Kraftverläufen ausgeführt werden.

 

Müssen für das Ausüben von Taijiquan bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden?

Prinzipiell müssen keine besonderen Voraussetzungen für das Ausüben von Taijiquan erfüllt werden. Bereits vorhandene sportliche Fitness ist sicher hilfreich, aber auch Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen können Taijiquan durchaus gewinnbringend praktizieren. Falls Beeinträchtigungen bestehen, sollten man die jeweilige Lehrkraft darüber informieren, um gemeinsam den weiteren Trainingsweg so zu besprechen, dass er mit gesundheitlichem Nutzen und mit anhaltender Freude beschritten werden kann.

Braucht es eine besondere Vorbereitung, um Taijiquan zu trainieren?

Diese Frage wird sehr häufig gestellt. Die Antwort ist aber sehr einfach: Taijiquan ist die Übung. Es benötigt keine Vorübungen, um Taijiquan ausüben zu können. Im Taijiquan-Training selbst stellen wir die Dehnbarkeit und Kraft her, die es benötigt, um die Formen gut auszuführen. Je nach gewähltem Trainingsmodus übt man verstärkt Kraft, Bewegungsfluss, Explosivität, Entspannung usw. Natürlich kann man über Kniebeugen oder ähnliches einige Grundvoraussetzungen verbessern. Aber das Hauptaugenmerk sollte darauf liegen, Taijiquan als Instrument zu begreifen, mit dem Fertigkeiten trainiert werden. Es geht nicht darum, bestimmte Grundvoraussetzungen zu erfüllen, um die Formen danach hübsch laufen zu können. Die Formen selbst beinhalten die Methoden, um physische und mentale Fertigkeiten zu verbessern.

Gibt es einen Unterschied zwischen Taijiquan und Tai Chi Chuan?

Der Unterschied besteht lediglich in der Schreibweise, nicht in der Ausübung. Seit der Kontaktaufnahme des Westens mit China gab es immer wieder Versuche, die chinesischen Zeichen in unserer lateinischen Schrift wiederzugeben. Einer dieser Versuche war das in den letzten beiden Jahrhunderten entstandene Wade-Giles-System. Dieses wurde lange Zeit im Westen genutzt. Demnach wurde Taijiquan (chin. 太极拳) als Tai Chi Chuan oder T'ai-chi-ch'üan übersetzt. Zur Standardisierung der chinesischen Sprache hatte später, in den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts, die gerade entstandene Volksrepublik China ein neues Transkriptionssystem entwickelt, welches kurz Pinyin genannt wird. Dieses ist sehr klar gehalten und hat sich heute eigentlich als Standard durchgesetzt. Demnach wird Taijiquan eben Taijiquan geschrieben, oder genauer noch Tàijíquán, wenn man die Töne der chinesischen Sprache wiedergeben möchte. Die alte Schreibweise wird heute allerdings auch noch häufig verwendet. Es gibt hier eigentlich kein richtig oder falsch, wobei die Pinyin-Umschrift "Taijiquan" wohl diejenige sein dürfte, die sich dauerhauft durchsetzen wird. Auf dieser Website wird konstant die Pinyin-Schreibweise genutzt, um Verwirrungen zu vermeiden und dem heute gängigen Standard zu entsprechen.

Welche Kleidung wird für das Training benötigt?

Für das Training wird herkömmliche, bequeme Sportkleidung (T-Shirt und Sporthose) benötigt sowie (Hallen-)Sportschuhe mit einer möglichst dünnen Sohle. Je nach Präferenz, kann auch Barfuß oder in Socken trainiert werden.

Muss ich beim Training kämpfen?

Nein. Man kann bei uns sehr gerne lernen, ohne an Wettkampf und Selbstverteidigung interessiert zu sein.

Allerdings stellen sich manche vor, dass es beim Anwendungstraining sehr aggressiv zugehen würde. Das ist nicht der Fall, da wir viel Wert auf eine gute Atmosphäre und strukturiertes Lernen legen.

Wenn man aber kein Interesse an der Kampfkunst hat, können die Kurse ebenso gewinnbringend besucht werden, indem der Fokus auf die Bewegungen und die gesundheitlichen Aspekte gerichtet wird.

Diese und weitere Fragen und Antworten findest du auch unter: https://ctnd.de/haeufige-fragen.html

Über das CTND

Das Chen-Stil Taijiquan Netzwerk Deutschland (CTND) ist die deutsche Ausbildungsstätte der Chen Zhaokui Taijiquan Gesellschaft, Peking, China. 

Es wurde 2009 ins Leben gerufen, um das Taijiquan (Tai-Chi-Chuan) der Gründerfamilie in der Tradition Chen Fakes, Chen Zhaokuis und Chen Yus einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen und es – hohen und transparenten Ausbildungsstandards entsprechend – weiterzugeben. 

Das CTND steht für ein modernes, präzises und kraftvolles Taijiquan (Tai-Chi-Chuan) in direkter chinesischer Tradition! Das Training ist gehaltvoll und erfordert kontinuierlichen Eifer und Beharrlichkeit. Die Auswirkungen auf Körper und Geist sind jedoch beträchtlich und für jeden bei gewissenhaftem Üben erfahrbar.

Gegenseitiger Respekt, Aufrichtigkeit, Freude an der Sache sind ebenso Bestandteil unserer Lehre wie tiefgreifende, detaillierte und modern vermittelte Inhalte.

Gelehrt wird ein komplexes Bewegungs- und Kampfkunstsystem in freundschaftlicher Atmosphäre. Es besteht aus gesundheitsfördernden und gleichzeitig kämpferisch nutzbaren Bewegungen, die sowohl langsam als auch explosiv ausgeführt werden. Das Training kräftigt dabei den Körper nachhaltig und wirkt meditativ auf den Geist.

Interessante Artikel zum Taijiquan

In diesem Artikel erfährst du, was Taijiquan ist und was es so besonders macht. Außerdem lernst du auch die Historie und die Hintergründe der unterschiedlichen Familienstile genauer kennen.

Entspannung gilt im Taijiquan zwar als eine der wichtigsten Grundeigenschaften, wird aber häufig missinterpretiert und damit auch falsch trainiert. Was Entspannung im Taijiquan bedeutet, was in diesem Sinne eine korrekte Entspannung ist und welche Art der Entspannung eher vermieden werden sollte, erfährst du in diesem Artikel.

Bei der Ausübung chinesischer Kampfkunst dreht sich vieles um das Aneignen und das Training von (Jin-)Kräften. Den Begriff des Jin gibt es auch in anderen Disziplinen, und meist bezeichnet er so etwas wie eine über lange Zeit angeeignete und perfektionierte Kraftrichtung, also auf einen Sinn und Zweck hin geschulte Kraftausübung.

Diese und weitere interessante Artikel findest du unter: https://ctnd.de/wissenswertes.html

In Kooperation mit dem SV Velber

© 2020 Taiji Velber